Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    ISBN: 9783847419785 , 3847419781
    Language: German
    Pages: 1 Online-Ressource (292 pages)
    Edition: 1st
    Parallel Title: Erscheint auch als
    Keywords: Social work with children ; Social work with youth ; Child welfare ; Child welfare Statistics ; Service social aux enfants - Allemagne ; Service social à la jeunesse - Allemagne ; child protection ; Kinderschutz ; Jugendschutz ; youth protection ; empirical social reporting ; Empirische Sozialberichterstattung ; social work ; Soziale Arbeit ; Familienpolitik ; family policy ; statistical data ; statistische Daten ; social welfare ; Sozialwesen ; Jugendamt ; youth welfare office ; social services ; Sozialer Dienst
    Abstract: The Child and Youth Welfare Report 2024 analyses the situation of child and youth welfare in Germany on the basis of the most important social and educational statistical key figures, such as on utilisation, providers, facilities, staff or costs. Thus, the publication offers a reliable and up-to-date overview of the development in the entire child and youth welfare sector and its most important fields of work. The focus of this issue is the current shortage of skilled workers, for which indispensable key data are carefully prepared
    Description / Table of Contents: AbkürzungsverzeichnisAutor:innen der KapitelVorwortTeil A: Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendhilfe1. Aufwachsen in Deutschland -- Rahmenbedingungen der Kinder- und Jugendhilfe2. Kinder- und Jugendhilfe im ÜberblickTeil B: Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendhilfe3. Kindertagesbetreuung bis zum Schuleintritt (§§ 22 bis 24 SGB VIII)4. Grundschulkinder in Hortangeboten (§ 24 Abs. 4 SGB VIII)5. Hilfen zur Erziehung (§§ 27 bis 35, 41 SGB VIII)6. Eingliederungshilfen (SGB VIII/SGB IX)7. Kinder- und Jugendarbeit (§ 11 SGB VIII)8. Jugendsozialarbeit (§§ 13, 13a SGB VIII)Teil C: Weitere Aufgabenbereiche der Kinder- und Jugendhilfe9. Gefährdungseinschätzungen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (§ 8a SGB VIII)10. Inobhutnahmen (§ 42 SGB VIII)11. Amtsvormundschaften, Amtspflegschaften, Beistandschaften (§ 55 SGB VIII)12. AdoptionenTeil D: Kommunale Jugendämter und Allgemeiner Sozialer Dienst13. Jugendämter14. Allgemeiner Sozialer DienstTeil E: Schwerpunkt: Fachkräftemangel in der Kinder- und Jugendhilfe15. Die Fachkräftemisere. Zur aktuellen Lage und Zukunft in der Kinder- und JugendhilfeAnhangLiteraturVerzeichnis der verwendeten StatistikenAutor:innen
    Note: "Verlag Barbara Budrich" , Zielgruppe: Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaft, Ausbildungsstätten für Sozial- und Erziehungsberufe, Fachpolitik, Verbände und Träger der Kinder- und Jugendhilfe
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
  • 2
    Language: German
    Pages: 1 Online-Ressource (350 Seiten)
    Dissertation note: Dissertation Humboldt-Universität zu Berlin 2021
    DDC: 300
    RVK:
    RVK:
    RVK:
    Keywords: Hochschulschrift ; Peerbeziehungen ; Jugendliche ; Behinderung ; Inklusion ; Freizeit ; Ferienfreizeiten ; Soziometrie ; Mixed-Methods ; peer relationships ; adolescents ; disability ; inclusion ; leisure ; summer camps ; sociometrics ; mixed-methods ; Sozialwissenschaften
    Abstract: Peerbeziehungen wirken sich maßgeblich auf die Entwicklung im Jugendalter aus. Aufgrund von alltags- und behinderungsspezifischen Lebensbedingungen stehen Jugendliche mit Behinderungen dabei vor besonderen Herausforderungen, die die Möglichkeiten der Anbindung an andere Jugendliche erschweren. Angebote der Kinder- und Jugendarbeit können behinderungsbedingte Barrieren nicht immer auffangen, allerdings stellen inklusive Ferienfreizeiten dabei eine besonders geeignete und zugängliche Ausnahme dar. In der vorliegenden Arbeit wurden 46 Jugendliche, die an zwei inklusiven Ferienfreizeiten teilgenommen haben, hinsichtlich der Entstehung, Qualität, Quantität, Funktionen, Intensität, Bestand und bedeutsamer Wahlkriterien von Peerbeziehungen befragt. Im Fokus stand dabei die Differenzkategorie Behinderung, weitere Differenzkategorien wurden in die Befragung einbezogen, um Wechselwirkungen benennen zu können. Im Rahmen eines explorativen Mixed-Methods-Designs mit zwei Sequenzen erfolgte eine Auswertung in den vier Teilen deskriptive Auswertung, soziometrische Analyse, Qualitative Inhaltsanalyse sowie Fallauswertungen. Als zentrale Ergebnisse über Bedingungen für die Entstehung und Erhaltung von Peerbeziehungen von Jugendlichen mit und ohne Behinderungen konnte ermittelt werden, dass vertrauensentwickelnde, ähnlichkeitsbezogene und erlebnisbasierte qualitative Aspekte, die Persönlichkeitsmerkmale Extraversion und Offenheit sowie die kognitive Reife im Vordergrund standen. Dabei zeigte sich eine große Spannbreite entstandener Freund- und Bekanntschaften mit eher geringerem Bestand. Vor allem für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten ergaben sich in Bezug auf die Entstehung und Entwicklung von Peerbeziehungen Wechselwirkungen ihrer Behinderungen mit höherem Alter, Introversion, Kommunikationsbarrieren, der gemeinsamen Anreise mit einer bereits bekannten Person sowie den Einstellungen der teilnehmenden Jugendlichen ohne Behinderungen. Sie haben dadurch zwar Bekanntschaften, aber eher keine Freundschaften entwickelt, was darauf hinweist, dass von einer sozialen Einbindung in die Gruppen nicht ausgegangen werden kann. Die Ausgestaltung des Settings inklusiver Ferienfreizeiten wird im Rahmen eines sozialraumorientierten Gesamtkonzepts der Jugendarbeit und Behindertenhilfe sowie einer stärkeren Fokussierung auf Gruppenprozesse inklusive begleitetem Kontakt und damit einhergehenden Einstellungsänderungen diskutiert. Es werden konkrete Hinweise für das pädagogische Handeln gegeben.
    Abstract: Peer relationships have a significant impact on development in adolescence. Due to everyday life and disability-specific living conditions, young people with disabilities face special challenges that make it difficult to connect with other adolescents. Child and youth work services cannot always compensate disability-related barriers, but inclusive summer camps are a particularly suitable and accessible exception. In the present study, 46 adolescents who participated in two inclusive summer camps were interviewed with regard to the development, quality, quantity, functions, intensity, continuity, and significant choice criteria of peer relationships. Besides the focus on the difference category disability, other difference categories were included in the survey in order to be able to identify aspects of intersectionality. Using an explorative mixed-methods design with two sequences, an evaluation was carried out in four parts: descriptive and sociometric analyses, qualitative content analysis, as well as case evaluations. As central results, trust-developing, similarity-related and experience-based qualitative aspects, the personality traits extroversion and openness as well as cognitive maturity emerged as conditions for the development and maintenance of peer relationships of adolescents with and without disabilities. There was a wide range of friendships and encounters with a rather low continuance. Especially for adolescents with learning difficulties, interactions of their disabilities with higher age, introversion, communication barriers, travelling together with someone they already knew, as well as the attitudes of the other participating adolescents without disabilities emerged with regard to the development and continuity of peer relationships. As a result, participants with learning difficulties developed encounters but rather no friendships, which indicates that social inclusion in the groups cannot be assumed. Concerning the design of inclusive summer camp settings, a community-based concept involving the systems of youth work and disability support as well as a stronger focus on group processes including guided contact associated with attitude changes are discussed. Practical advice for pedagogical action is given.
    URL: Volltext  (kostenfrei)
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. More information can be found here...